Touching Music

Touching Music möchte den modernen Musikunterricht ergänzend mitgestalten und dabei neue Technologien nutzen, um fernab von konventionellen Strukturen Richtungen zu erkunden. Grundlegendes Ziel ist hierbei die künstlerische Förderung der Kinder und Jugendlichen durch die gemeinsame Konzeption, Produktion und Ausführung selbst komponierter Musik. Das Erlernen des Umgangs mit Sounds in einer neuen Form, die auch den kritisch kreativen Umgang mit der eigenen Umgebung durch Aufnahmen, Integration und Bearbeitung von Alltagsklängen einschließt.

Tutorial: Adobe Spark Video

Nach vielen Versuchen Tutorials auf natürliche Weise in den Prozess unserer AGs zu integrieren, also einfach so entstehen zu lassen, weil wir so oft schon Momente beobachtet hatten, in denen Kinder, die mit einer App nach und nach vertrauter wurden, anfangen anderen zu erklären wie sie funktioniert, wurde klar: es ist sehr schwer diese Momente einzufangen. Noch schwerer vielleicht, sie aus der Menge an entstehendem Material herauszufiltern, um sie am Ende so zusammen zu bringen, dass Tutorials entstehen, die anderen Kindern auch auf einfache Weise aber konzentriert etwas vermitteln können.

Wir mussten also eine Struktur finden, und am besten eine, die in der Form einer App Kindern und uns ermöglicht, auf eine Basis zurückzugreifen, die möglichst viele Elemente miteinschließen kann, aber doch auf der Oberfläche einfach zu bedienen bleibt. Am Ende haben wir uns für Adobe Spark Video entschieden.

Damit lassen sich kleine – hübsch animierte – Grundstrukturen des Tutorials in Sätzen festlegen, die die Kinder dann ganz einfach einsprechen können, damit auch lesefaule Kinder diese Tutorials nicht wegclicken.

Natürlich bleibt es nicht bei den Sätzen, sondern man kann an beliebigen Stellen Videos einbinden, schon gefilmte Tutorial-Parts einfügen und das Ganze auch noch mit eigenen Songs hinterlegen. Aber der große Vorteil, auf einer geordneten Grundstruktur aufzubauen, diese mit vielen anderen Elementen zu erweitern, führt zu einer konzentrierteren Arbeit und so auch schneller zu einem Ergebnis.

So lernen die Kinder zum einen, wie man an „multimediale“ Projekte herangeht, Bild, Ton und Text auf einfache aber strukturierte Weise miteinander verbindet und natürlich auch, wie man den verschiedenen Tutorials die einheitliche Ästhetik einer Serie durch gleiches Intro und gleichen Abspann verleiht.

Da wir häufig in den Bereichen zwischen verschiedenen Medien arbeiten, ist diese Herangehensweise und Ästhetik für die Kids in unseren AGs sehr leicht zu verstehen und obendrein deckt sie sich in gewisser Weise auch mit ihren eigenen Medienerfahrungen und erweitert diese. Sie blicken so ein wenig hinter die Kulissen einer Video-Produktion (Konzepte schreiben, Einstellungen besprechen, visuelle Möglichkeiten abwägen, Sounds und Videos verbinden) und lassen diese gleichzeitig am Ende in der eigenen Produktion auch noch durchscheinen.

Zunächst bestand natürlich auch die Idee, die klassische, bei nahezu allen Kindern sehr präsente Umsetzung von Tutorials, die sie über YouTube kennen, zu nutzen. D.h: ein Kind guckt direkt in die Kamera und redet über das Thema. Wir haben uns aber bewusst gegen diese Umsetzung entschieden, weil sie zum einen den Fokus zu stark auf die sprechende Person richtet, den Fan-Aspekt, das Phänomen Internet-Idol zu sehr betont (an dem es einfach auch zu viel kritisch zu hinterfragen gäbe) und wir viel lieber unsere kolaborative Herangehensweise auch in der Ästhetik umsetzen wollten.

Obendrein bietet sich diese Portrait-Shot-Ästhetik auch gerade beim Thema Apps nicht so sehr an, da es nahezu unmöglich ist, ein sprechendes Gesicht und das Geschehen auf dem Tablet, um das es gehen soll, visuell vernünftig in eine Kameraeinstellung zu bringen.

Natürlich gibt es auch im Umgang mit diesem neuen Medium wieder viel für die Kinder zu lernen und entdecken und wir hoffen in den kommenden Monaten nach und nach eine gewisse Flüssigkeit, Sicherheit und Experimentierfreude im Umgang damit zu entwickeln. Aber dafür machen wir dann einfach erst mal ein Tutorial darüber, wie wir mit Tutorials selbst umgehen.

Leave a CommentPlease be polite. We appreciate that.