Touching Music

Touching Music möchte den modernen Musikunterricht ergänzend mitgestalten und dabei neue Technologien nutzen, um fernab von konventionellen Strukturen Richtungen zu erkunden. Grundlegendes Ziel ist hierbei die künstlerische Förderung der Kinder und Jugendlichen durch die gemeinsame Konzeption, Produktion und Ausführung selbst komponierter Musik. Das Erlernen des Umgangs mit Sounds in einer neuen Form, die auch den kritisch kreativen Umgang mit der eigenen Umgebung durch Aufnahmen, Integration und Bearbeitung von Alltagsklängen einschließt.

Team 42 – Bandarbeit mit Tablets in der Klinke

Nur scheinbar gibt es einen großen Unterschied zwischen einer klassischen Band und der Arbeit an Sounds und Tracks mit Tablets. Die generelle Vertrautheit mit Instrumenten kann das zunächst ungewohnte Wirrwarr aus Apps, Drummachines, Synths und Grooveboxen über die Vertrautheit mit musikalischen Grundformen doch sehr erleichtern.

Die Jungs, mit denen ich im Jugendclub Klinke auf Tablets musiziere, spielen in ihrer Freizeit bereits als Band zusammen. An Aufnahmen sind sie längst gewöhnt. Zum ersten Mal erlebten und entdeckten sie nun die Welt der Tabletmusik als Ergänzung zu ihren Instrumenten. Ich zeigte ihnen, wie das so funktioniert mit App-Drummachines und App-Synthesizern…

In Kombination mit Apps wie Figure, Patterning, iMaschine, Elastic Drums, Launchpad und ChordPolyPad, spielten wir also nach und nach Loops und ganze Songs ein. Dabei lernten wir Funktionen und Herangehensweisen kennen. Schnell war klar, dass sämtliche Kenntnisse über Harmonielehre auch wunderbar auf App-Instrumente anwendbar sind. Wir probierten via. AudioShare und Audiobus eigene Loops aufzunehmen, was sehr gut geklappt hat und schnell verstanden wurde. Anschließend haben wir über Ableton Live auf dem Laptop Bass und Gitarre live eingespielt, Samples und Loops kombiniert und weiterentwickelt, um daraus eigene Stücke zu erstellen.

Leave a CommentPlease be polite. We appreciate that.