Touching Music

Touching Music möchte den modernen Musikunterricht ergänzend mitgestalten und dabei neue Technologien nutzen, um fernab von konventionellen Strukturen Richtungen zu erkunden. Grundlegendes Ziel ist hierbei die künstlerische Förderung der Kinder und Jugendlichen durch die gemeinsame Konzeption, Produktion und Ausführung selbst komponierter Musik. Das Erlernen des Umgangs mit Sounds in einer neuen Form, die auch den kritisch kreativen Umgang mit der eigenen Umgebung durch Aufnahmen, Integration und Bearbeitung von Alltagsklängen einschließt.

All posts tagged Patterning

Tutorial: Presets

Es mag etwas albern klingen, ein Tutorial zu Presets zu machen, aber viele Kinder machen eine App auf, bleiben auf der ersten gelieferten Oberfläche hängen und bekommen so gar nicht mit, dass eine App meist noch viel mehr Sounds bietet, als diesen einen. Der Umgang mit Presets ist in vielen Apps höchst unterschiedlich, so dass sie oft nicht sonderlich einfach zu finden sind. Unser Tutorial zeigt verschiedene Positionen dieser Klang-Voreinstellungen, ... ->

Patterning

(iOS) Patterning funktioniert vom Grundsatz her ähnlich wie DM1. Rhythmus-Ideen lassen sich flexibel und vielseitig umsetzen. Im Unterschied bewegen sich einzelne Rhythmus-Pattern jedoch nicht wie sonst üblich in der Zeitleiste von links nach rechts, sondern im Kreis.

Team 41 – Groove entdecken in der TUBE

Kindern und Jugendlichen in der offenen Jugendarbeit das Musizieren mit Tablets und Apps näher zu bringen, mit ihnen ein Team zu formen ist eine besondere Herausforderung. Die Kinder aus unterschiedlichen Altersgruppen haben darüber hinaus verschiedene kulturelle Hintergründe. Diese Vielfalt nutzten wir während der Schnupperphase, um ihre Kreativität zu fördern und über gemeinsames Musizieren Austausch und Zusammenarbeit zu fördern.

Team 42 – Bandarbeit mit Tablets in der Klinke

Nur scheinbar gibt es einen großen Unterschied zwischen einer klassischen Band und der Arbeit an Sounds und Tracks mit Tablets. Die generelle Vertrautheit mit Instrumenten kann das zunächst ungewohnte Wirrwarr aus Apps, Drummachines, Synths und Grooveboxen über die Vertrautheit mit musikalischen Grundformen doch sehr erleichtern.

Stadt im Remix – Jugendklubs auf Schnupperkurs

Drei Jugendklubs in Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf – TUBE, Die Linse und Die Klinke – allen gemeinsam ist ein großes Interesse an musikalischen Angeboten und bereits vorhandenen Räumlichkeiten, die dafür genutzt werden können. Im Rahmen von „Stadt im Remix“ finden hier und in weiteren Jugendclubs seit Sommer 2015 Schnupperkurse mit Tablets statt. In jedem Klub wollten 4-8 interessierte Jugendliche gerne erkunden, wie mit Apps Musik gemacht wird und was es mit ... ->

Team 44 – Gruselmixe mit Apps erfinden

Über zwei Termine war Brainstorming angesagt. Die SchülerInnen aus Team 44 sammelten gemeinsam musikalische Ideen bzw. erste Ansätze für den geplanten Rap oder eine Halloween-Geschichte. Dabei beschnupperten wir verschiedene Musikapps und App-Instrumente auf unseren iPads..

Team 40 – Auf Schnuppersafari

Figure im Loopy Schmuuu.. Tag 1 – Anschnuppern In der ersten Schnupperstunde erfolgte eine kleine technische Einführung in die Welt der Musik und Tablets. Ich begrüßte sechs Jugendliche am runden Tisch im Meetingraum des Jugendclubs Zwergenhöhle. Wir holten Monitorboxen aus dem Studioraum im Keller und bestaunten das JamHub, unser Kopfhörer-Mischpult. Wir lernten Begriffe wie Adapter, Klinke-Kabel und die Oberfläche bzw. Funktionen des JamHubs kennen. Dann stellte ich die App Auxy ... ->

Team 48 – Halloween Snippets und App-Tutorials zur Einführung

An der Ludwig-Hoffmann-Grundschule wiederholten wir zunächst technische Begriffe und setzten uns mit möglichen Herangehensweisen an App-Tutorials auseinander. Nachdem ich den SchülerInnen darüber hinaus den geplanten Remix-Wettbewerb näher brachte, hatte jeder 40 Minuten Zeit, um über einen eigenen Song-Loop mit einer App nach Wahl nachzudenken. Lenny und Jax übten daraufhin selbständig kleine App-Tutorials zu erstellen, um sie vor allem unseren neuen Team-Mitgliedern später vorzustellen, sie damit willkommen zu heißen. Jemma filmte das Ganze.