Touching Music

Touching Music möchte den modernen Musikunterricht ergänzend mitgestalten und dabei neue Technologien nutzen, um fernab von konventionellen Strukturen Richtungen zu erkunden. Grundlegendes Ziel ist hierbei die künstlerische Förderung der Kinder und Jugendlichen durch die gemeinsame Konzeption, Produktion und Ausführung selbst komponierter Musik. Das Erlernen des Umgangs mit Sounds in einer neuen Form, die auch den kritisch kreativen Umgang mit der eigenen Umgebung durch Aufnahmen, Integration und Bearbeitung von Alltagsklängen einschließt.

All posts tagged 36gs

5 Jahre Campus Eastside

Für die Auftaktveranstaltung der Campuswoche in der Studiobühne der Alten Feuerwache entwickelten zwei Schülerbands aus unseren wöchentlich stattfindenen Sound macht Schule AG`s Coverversionen der Stücke "99 Luftballons" (Nena) und "Titanium" (Boyce Avenue) mit iPads.

Der Stadt im Remix Remix-Wettbewerb

Wie wir im Laufe des Jahres feststellen mussten, greift das Thema Remix beinahe in alle Bereiche des Produzierens elektronischer Musik in unseren Teams hinein. Von Soundaufnahmen der Umgebung, über Weiterverarbeitung von Pattern in bestimmten Apps, Coverversionen mit oder ohne Samples, Songs die von mehreren Teams neu interpretiert wurden, bis hin zur Vertonung von Geschichten. Sogar Remixe von Remixen bei denen die Kids nicht mal wussten, dass das „Original“ das sie ... ->

Fête de la Musique 2016 – Sing a Song

Am Ende eines langen Jahres steht das große Abschlusskonzert.

Team 47 jammt und rappt – gespannt auf die Bühne

Team 47 wird eine Band und übt für den Auftritt auf der Fete de la Musique. In mehreren AG-Stunden haben die Jungs nun gelernt, gemeinsam zu grooven und üben mit verschiedenen Apps und Rap-Texten für ihr Freestyle-Set.

Team 47 – HitsNGroove mit Gagdet

Team 47 lernt Korg Gadget kennen, die kleinen KünstlerInnen versuchten sich an den ersten Tracks und eigenen Aufnahmen.

Team 47 – Wie Music Maker Jam begeistert

Music Maker Jam ist eine App, die wie ein Puzzle vorgefertigter musikalischer Phrasen funktioniert. Begegnet man Kindern, denen ein Zusammenspiel zunächst zu frustrierend erscheint und andere Apps im Ergebnis zu weit weg von den eigenen Pop-Musik Hörgewohnheiten, kann man sich über diese App dem zitathaften Megamix, der Musik immer öfter auch ist, heimlich nähern.

Team 47 – Figure Jam der wilden Kerle

Die wilden Kerle von Team 47 sind Goault, DJ Fantasie, Messi, Gängster und Cool. Sie haben sich in den ersten AG-Stunden mit Figure beschäftigt und sich auch gegenseitig einiges von dem gezeigt, was sie dabei gelernt haben. Sie lieben die Lautstärke und beim Jammen möchten sie sich am liebsten gegenseitig übertönen, also werden wir bis zum gemeinsamen Musizieren noch einige Hürden überwinden müssen. Immerhin wissen sie schon, wie ein Loop ... ->

Team 46 – The Second Coming

Der Plan war gut. Wenn auch ein wenig überzogen für eine zweite Stunde. Die Grundidee war: wir haben in der ersten gelernt wie Loops funktionieren und wie man daraus einen Song machen kann, wie man sich gegenseitig mit einfachen Mitteln remixt, die Grundlagen für die erste App waren da, jetzt sollte es darum gehen Apps miteinander „sprechen“ zu lassen und herauszufinden, wie man auch Stimme und Anderes einbinden kann, über ... ->

Introducing: Team 46

Das Wichtigeste zuerst: Die ersten Songs von Team 46! Aber wie sind sie entstanden? Wenn man schon mehre Kurse mit Kindern gemacht hat, weiß man, ein guter Einstieg in die erste Runde ist Figure. No Brainer. So einfach das Program ist, so sehr lässt es sich immer wieder neu erfinden. Es ist eine perfekte Einstiegs-App, weil die Kids schnell einen „Song“ (eigentlich ein Loop) zusammenbekommen, der sich gut anhört, fett, ... ->