Touching Music

Touching Music möchte den modernen Musikunterricht ergänzend mitgestalten und dabei neue Technologien nutzen, um fernab von konventionellen Strukturen Richtungen zu erkunden. Grundlegendes Ziel ist hierbei die künstlerische Förderung der Kinder und Jugendlichen durch die gemeinsame Konzeption, Produktion und Ausführung selbst komponierter Musik. Das Erlernen des Umgangs mit Sounds in einer neuen Form, die auch den kritisch kreativen Umgang mit der eigenen Umgebung durch Aufnahmen, Integration und Bearbeitung von Alltagsklängen einschließt.

Stadt im Remix – Jugendklubs auf Schnupperkurs

Drei Jugendklubs in Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf – TUBE, Die Linse und Die Klinke – allen gemeinsam ist ein großes Interesse an musikalischen Angeboten und bereits vorhandenen Räumlichkeiten, die dafür genutzt werden können. Im Rahmen von „Stadt im Remix“ finden hier und in weiteren Jugendclubs seit Sommer 2015 Schnupperkurse mit Tablets statt.

In jedem Klub wollten 4-8 interessierte Jugendliche gerne erkunden, wie mit Apps Musik gemacht wird und was es mit dem Remix-Wettbewerb auf sich hat. Sie checkten zunächst am Beispiel der App Figure, wie ein Loop aufgebaut und weiter bearbeitet, remixed und in andere Apps übernommen werden kann. Hoch motiviert bauen sie ihre ersten Loops und machen sich auch mit anderen Apps wie Patterning und Launchpad vertraut. Sie kreieren Künstlernamen für sich und speichern ihre Ergebnisse für die weitere Verwendung. Sie lernen Tools wie Audiobus und AudioShare kennen, um damit ihre Loops und Tracks zu remixen und aufzunehmen. Viele wünschen sich, ihre Tracks zu veröffentlichen.

Die Voraussetzungen und Schwerpunkte der Jugendlichen sind unterschiedlich:

Die Gruppe in der TUBE bringt unterschiedlichste kulturelle Hintergründe zusammen, die sich in den Loops widerspiegeln. Die Kids musizieren sehr intuitiv, manche brauchen sprachliche Unterstützung im Umgang mit den Tablet-Funktionen, die sie gern annehmen. Im zweiten Schnupperkurs können auch hier schon Tracks aus verschiedenen Apps auf AudioShare aufgenommen werden.

In der Klinke wissen die Kids durch vorherige Mitarbeit bei analogen Aufnahmen schon sehr viel über Songaufbau und Strukturen und wenden dies sofort auf die Arbeit mit den Tablets an. Begeistert von den Möglichkeiten, mit denen sie ihre analogen Kenntnisse bereichern und ergänzen können, gestalten sie Loops und Samples mit verschiedenen Apps, die sie dann als Tracks remixen und aufnehmen.

Die beiden motiviertesten Jungs in der Linse sind eher als Djs unterwegs und daher interessiert an Tracks zum live Remixen. Sie werkeln am liebsten mit Launchpad Tracks, weil sie die App schon kennen und damit direkt remixen können. Sie haben auch große Lust, ‚Easy‘ von Cro zu remixen. Zwei anwesende Mädchen trauen sich erst nicht. Nach einer Weile Zuschauen haben sie dann doch mit viel Spaß ausprobiert, was so geht.

Leave a CommentPlease be polite. We appreciate that.