Touching Music

Touching Music möchte den modernen Musikunterricht ergänzend mitgestalten und dabei neue Technologien nutzen, um fernab von konventionellen Strukturen Richtungen zu erkunden. Grundlegendes Ziel ist hierbei die künstlerische Förderung der Kinder und Jugendlichen durch die gemeinsame Konzeption, Produktion und Ausführung selbst komponierter Musik. Das Erlernen des Umgangs mit Sounds in einer neuen Form, die auch den kritisch kreativen Umgang mit der eigenen Umgebung durch Aufnahmen, Integration und Bearbeitung von Alltagsklängen einschließt.

Der Stadt im Remix Remix-Wettbewerb

Wie wir im Laufe des Jahres feststellen mussten, greift das Thema Remix beinahe in alle Bereiche des Produzierens elektronischer Musik in unseren Teams hinein.

Von Soundaufnahmen der Umgebung, über Weiterverarbeitung von Pattern in bestimmten Apps, Coverversionen mit oder ohne Samples, Songs die von mehreren Teams neu interpretiert wurden, bis hin zur Vertonung von Geschichten. Sogar Remixe von Remixen bei denen die Kids nicht mal wussten, dass das „Original“ das sie kennen, ein Remix ist und Songs bei denen wir als Teamleiter zunächst nicht wussten, dass sie eigentlich ein Mash-Up sind. Hinzu kamen noch Tracks, die sich aufgrund der Präkonfiguration gewisser Apps in der Soundauswahl anhörten wie Remixe, und auch diverse Experimente, bei denen ein paar Spuren eines Tracks weiter gereicht wurden, um auf dieser Basis – innerhalb der gleichen Software – einen Remix zu erstellen.

Entsprechend schwer fiel es uns dann auch, für unseren Remixwettbewerb Kategorien zu finden, die sich wirklich klar voneinander unterscheiden lassen und bei der ungeheuren Produktivität der Teams insgesamt – wir haben in diesem Schuljahr über 300 Stücke und obendrein noch eine Menge Videos dazu produziert – wollten wir dann am Ende auch die herausragenden Stücke nicht ganz unberücksichtigt lassen, die sich nicht direkt in die Kategorie Remix einbinden ließen.

Am Ende haben wir uns auf 5 Kategorien geeinigt. Das beste Cover/Mash-up, der beste Band Remix, die beste Band-Jam (live gespielt), der beste Remix eines einzelnen Kindes, und der beste Song (sowohl einzeln, als auch von einer Band).

Bester Remix

Aus einer der vielen Sessions in denen wir gleich komplette Teams einen Song haben Remixen lassen, fiel die Auswahl eines Gewinners ebenso schwer. Am Ende fiel die Wahl auf „JoJo der Jo Jo Remix“ von Mrs.Ns „Whitening Pad“. Aber auch die anderen Versionen haben es in sich.

Bester Band-Coversong/Mashup

Team 52 (QuasiQuak, Donut & Chantal Tes Tes) hatten mit diesem Song einen der unerwartetsten Momente purer Schönheit und wie wir später erst feststellen, einen wundervollen Mash-up aus ihrem Song und den Vocals eines Stücks aus Bibi & Tina gezaubert. (Hier noch mal als Video).

Bester Band Remix

Das Team 49 hat hier die Version des Teams 50 aufgenommen, die selbst lose auf einem Remix des Stückes von SDP feat. Bass Sultan Hengzt, weniger auf dem Original aus den 80ern von Extrabreit und gleichzeitig die Sounds und Sprüche aus der Schule noch mit verquirlt hat.

Beste Band Jam

Auch eins dieser Stücke, die wir in diversen Konstellationen gespielt haben, für uns aber einer der besten Takes dieses Remixes des Klassikers von Grauzone, ist diese Version des Team 46, bei dem zum ersten mal plötzlich alles saß. Später gab es noch ein Video-Mashup dazu und einen Konzert-Auftritt mit einer etwas reduzierten Besetzung.

Bester Band Song

Nahezu aus dem Nichts ist auch dieser Klassiker entstanden, den Team 47 fast aus dem Stehgreif gejammt hat. Selbst hier aber gibt es Remix-Elemente, denn der Piano-Loop wurde aus einem anderen Stück gekapert und der zusätzliche Beatbox-Groove vorher von Messi (dem Sänger) eigentlich für ein anderes Stück entwickelt.

Bester Song

Team 48 hat mit „Fantasie lügt nie“ nicht nur einen der Themesongs für das Schuljahr komponiert, getextet und in diversen Versionen umgesetzt, sondern gleich auch noch ein eigenes Intro für die Liveversion ihres Songs mit Tanz dazu erfunden, die sich nahtlos auf der Bühne mit dem Stück zusammen mixen ließ.

Und da wir nicht nur viele Songs gemacht haben, sondern auch noch haufenweise Videos gibt es noch zwei Gewinner aus der Videokategorie.

Bester Musikvideo-Mix

Der Song dieser beiden aus Team 51 nicht nur überraschend schnell entstanden, sondern es wurde gleich auch noch ein perfekt passendes Video dazu konzeptioniert, dessen Videosequenzen dann mit einem VJ-Tool zusammengemasht wurden.

Bestes Video-Song-Mashup

Und als Bonus noch der beste Videoremix/Mashup der noch einmal zeigt, wie vielschichtig sich die Kategorie Remix über das Schuljahr entwickelt hat, denn hier wurde zunächst ein Song von einem im Team entwickelt, dann einzelne Videosamples mit Vocals aufgenommen und die dann am Ende über dem Track als zweite Ebene (wie bei einem klassischen Mash-up) improvisiert (nicht so klassisch) zu einem neuen Ganzen.

Und als Abschluss, da auch die Team-Leiter in den ganzen Remix- und Produktions-Wahnsinn dieses Jahres mehr als nur nebenher eingebunden waren – aber natürlich beim Wettbewerb ausser Konkurrenz liefen – noch eine weitere Remixsession
rings um den Track „13“ von Teamleiterin Siz.da.