Touching Music

Touching Music möchte den modernen Musikunterricht ergänzend mitgestalten und dabei neue Technologien nutzen, um fernab von konventionellen Strukturen Richtungen zu erkunden. Grundlegendes Ziel ist hierbei die künstlerische Förderung der Kinder und Jugendlichen durch die gemeinsame Konzeption, Produktion und Ausführung selbst komponierter Musik. Das Erlernen des Umgangs mit Sounds in einer neuen Form, die auch den kritisch kreativen Umgang mit der eigenen Umgebung durch Aufnahmen, Integration und Bearbeitung von Alltagsklängen einschließt.

All posts in Uncategorized

Wie wir einen Song erfinden (TORY)

Auf dem Hoffest in der Ludwig-Hoffmann-Grundschule präsentierten die Schüler_innen aus der AG Sound Macht Schule ihren Song "TORY" mit Tablets und Apps vor Publikum. Wir erklären hier kurz, wie der Song entstanden ist...

5 Jahre Campus Eastside

Für die Auftaktveranstaltung der Campuswoche in der Studiobühne der Alten Feuerwache entwickelten zwei Schülerbands aus unseren wöchentlich stattfindenen Sound macht Schule AG`s Coverversionen der Stücke "99 Luftballons" (Nena) und "Titanium" (Boyce Avenue) mit iPads.

Sound macht Schule – Tutorials

Hier die Sammlung unserer bisherigen Tutorials von Sound macht Schule. Ihr könnt sie euch natürlich auch auf YouTube ansehen.

Tutorials produzieren – aber wie?

Wir probieren Brücken zu bauen und neue Wege zu finden, um das Verständnis von Zusammenhängen schneller zu erzielen und erörtern zu können. Unsere erfahrenen Schüler_innen sind uns dabei eine große Hilfe. Zum Glück, denn wir können allein aus der Beobachtung heraus festhalten, dass die Schüler_innen, die schon länger bei uns in den exklusiven Touching Music AGs verwickelt sind, auch bedeutend schneller Apps verstehen und gezielter an Aufgabenstellungen herangehen. Querverbindungen werden ... ->

Mit dem Tablet vertraut machen

Auch dieses Mal haben wir uns dafür entschieden, alle Musik-AGs in der Startphase einheitlich auf Apps zu stützen, die wir zuvor erprobt haben, darunter Figure. Rantasten und erste Eindrücke gewinnen Die App Figure findet jeder im Apple App-Store (iOS). Als Einstiegs-App bietet sie unseren Schüler_innen die Möglichkeit, schnell einfache, gut klingende Loops mit den Fingern einzuspielen und obendrein beim Erstellen eines neuen Songs „zufällig“ Presets (Voreinstellungen für Sounds) wählt, sodass ... ->

Am Anfang steht die künstlerische virtuelle Identität

Wir sprechen von virtuellen Identitäten, wenn es zum Beispiel um selbst komponierte Musik auf Soundcloud geht. Einige kennen die Begriffe Avatar und Künstlername vielleicht aus dem ein oder anderen Computerspiel oder aus anderen virtuellen, computerbasierten Umgebungen. Auch in E-Mail Adressen oder Facebook-Profilen gibt es reichlich künstliche Namen, Bilder und andere Identitäten. Hallo Internet. Virtuelle Identitäten und Wege dahin Anonym und vom Alltag abgeschottet stehen hierbei insbesondere künstlerische Aspekte im Vordergrund ... ->

Sound Macht Schule: Das neue Projekt

Mit dem Schuljahr 2016/17 geht Touching Music in eine neue Runde und unser Projekt nennt sich: Sound Macht Schule. Die Grundidee ist, mit den Kindern gemeinsam nach Wegen zu suchen, wie man einmal Erlerntes in Tutorials anderen Kindern weitervermitteln kann. Über die letzten Jahre haben wir festgestellt, dass eins der beliebtesten Mittel zur Information über technische Prozesse Tutorials sind, vor allem Erklärvideos. Kaum etwas vermittelt selbst kompliziertere Schritte so leicht ... ->

Fête de la Musique 2016 – Sing a Song

Am Ende eines langen Jahres steht das große Abschlusskonzert.

Team 47 jammt und rappt – gespannt auf die Bühne

Team 47 wird eine Band und übt für den Auftritt auf der Fete de la Musique. In mehreren AG-Stunden haben die Jungs nun gelernt, gemeinsam zu grooven und üben mit verschiedenen Apps und Rap-Texten für ihr Freestyle-Set.

Team 52 – Klangproduktiv

Zunächst wurden kleine analoge Geräte zur Veranschaulichung präsentiert und Avatare mit der App "FaceQ" erstellt. Künstlernamen waren auch nicht uninteressant. Mitgebrachtes Equipment wurde bestaunt oder einfach nur angeschaut. Wir klärten komplizierte Begriffe und hatten Spaß beim Erkunden der App Korg Gadget. Drei von neun Kindern hatten die App-Oberfläche bisher nur halb so gut verstanden.